Home services

San Francisco Will Open a Secure Web site For Individuals Dwelling In RVs, However It May Lead To Extra Towing

Der neue sichere Parkplatz der Stadt wird rund um Candlestick Point verstärkt durchgesetzt.

Ende Oktober kündigte der Bürgermeister von San Francisco, London Breed, Pläne für einen sicheren Parkplatz für Menschen an, die in ihren Wohnmobilen im Candlestick Point State Recreation Area im Viertel Bayview-Hunter’s Point untergebracht sind. Der geplante Standort wird 150 Parkplätze mit einer Kapazität für 177 Bewohner umfassen und über Strom, Beleuchtung, 24-Stunden-Sicherheitsdienst, Toiletten, Trinkwasser- und Schwarzwasserpumpen für die Entsorgung von Wohnmobilabfällen verfügen. Die Site, die offiziell als „Fahrzeugtriagezentrum“ bezeichnet wird, wird auch Fallmanagement- und Wohnungsdienstleistungen umfassen, die Menschen in eine dauerhafte Unterkunft bringen sollen.

Die Strategie ist teilweise eine Reaktion auf einen beschleunigten Trend, dass Menschen während der Pandemie in ihren Fahrzeugen leben. Im November lebten nach Angaben der Stadt 673 Menschen in Wohnmobilen, Wohnmobilen und Lieferwagen und weitere 332 in Personenkraftwagen in ganz San Francisco. Im Januar 2020 waren es 554 bzw. 260.

Für Menschen, die keinen anderen Unterschlupf haben, bietet das Wohnen in einem Fahrzeug Schutz vor Witterungseinflüssen, Hitze, einen Platz zum Schlafen, Kochen und die Toilette zu benutzen. Aber der Ansatz hat Nachteile; Trinkwasser zu finden ist schwierig, und Wohnmobile produzieren Abfall, der schwer zu entsorgen ist, was zu Beschwerden von Nachbarn führt. Und städtische Beamte stellen häufig Fahrzeuge, in denen Menschen leben, ab oder schleppen sie ab. Die Parkgesetze der Stadt – einschließlich eines Parkverbots auf öffentlichen Straßen für mehr als 72 Stunden – machen es den Menschen, die in ihren Fahrzeugen leben, leicht, Tickets zu sammeln. Fünf oder mehr unbezahlte Tickets können dazu führen, dass ein Auto oder ein Lieferwagen abgeschleppt wird, manchmal auch als „Armutsschleppe“ bezeichnet, da sie Menschen, die in ihren Fahrzeugen Schutz suchen, unverhältnismäßig stark beeinträchtigen.

Der neue Standort wird einen sicheren, sanktionierten Ort zum Parken sowie Ressourcen bieten, von denen die Stadt hofft, dass mehr Menschen mit Ressourcen verbunden sind und weniger Beschwerden über Schutt und Abfall auftreten. Aber die Stadt verdoppelt auch die Durchsetzung, um mit Wohnmobilen außerhalb des Parks umzugehen.

Und das geplante Gelände wird vorübergehend sein – die Stadt hat nicht angegeben, wie lange es dauern wird, verhandelt jedoch mit dem State Parks Department einen zweijährigen Pachtvertrag für das Land. Befürworter von Personen, die in Fahrzeugen untergebracht sind, befürchten, dass dies nicht lange genug sein wird, um Menschen dauerhaft unterzubringen – und die Stadt hat bereits eine Vereinbarung getroffen, um nahegelegene Wohnmobile abzuschleppen und zu bescheinigen, wenn sie den sicheren Wohnmobil-Standort einrichten. Der San Francisco Chronicle berichtete, dass die Stadt eine Vereinbarung mit dem State Parks Department getroffen hat, dem das Land gehört, das die Stadt pachten wird, um die Polizeipräsenz im Park zu erhöhen und Fahrzeuge auf den angrenzenden Straßen abzuschleppen.

„Bei jedem Programm, das sie öffnen, kommt es zur Durchsetzung, weil das System es so macht“, sagt Kelley Cutler, eine Organisatorin der Coalition on Homelessness San Francisco.

Ob das Gelände im Candlestick Park den Bewohnern zu dauerhaften Unterkünften verhelfen kann, bleibt abzuwarten. Ein früherer Fahrzeug-Triage-Standort in San Francisco war von November 2019 bis November 2020 in Betrieb und zeigte laut einem Bericht des städtischen Rechnungsprüfers gemischte Ergebnisse. Der Standort, der auch vom San Francisco Department of Homelessness and Supportive Housing (HSH) beaufsichtigt wurde, stellte 29 Parkplätze für 75 Personen in der 2940 San Jose Avenue in der Nähe des Balboa Park BART State zu Gesamtkosten von 1,6 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Die Stadt schloss einen Vertrag mit einer gemeinnützigen Organisation, die Wäsche-, Dusch- und Sicherheitsdienste bereitstellte.

57 Prozent der Bewohner des San Jose Avenue-Geländes hatten Anspruch auf geförderten Wohnraum und der Rest war mit Fallmanagern verbunden, die versuchten, die Gäste durch „Problemlösung“ neu zu beherbergen, einschließlich Arbeitsvermittlung, Kleinstipendien und Kontaktaufnahme zur Familie Mitglieder. Aber der Bericht sagt, dass nur 25 Prozent der Bewohner das ganze Jahr über in Wohnungen untergebracht wurden. 8 Gäste wurden aus gesundheitlichen Gründen in Hotels untergebracht oder untergebracht. Und 7 Personen – insgesamt 3 Haushalte – wurden gebeten, die Website aufgrund von Verhaltensproblemen von Mitgliedern ihres Haushalts zu verlassen.

Next City bat HSH um Klärung der oben genannten Verhaltensprobleme, erhielt jedoch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Antwort.

Trotz des Versprechens, dass das Gelände zu einer Verringerung der illegalen Entsorgung von Wohnmobilabfällen führen wird – lange Zeit ein Problem im Park – hat das geplante Gelände vorhersehbar den Zorn der Einheimischen geweckt, die glauben, dass es die Präsenz von Wohnmobillagern verlängern wird. (Befürworter sagen jedoch, dass die örtliche Opposition gegen Menschen, die in Wohnmobilen leben, eine verstärkte Durchsetzung vorantreibt, die in Fahrzeugen untergebrachte Bewohner vertrieben und die Obdachlosigkeit verlängert hat.)

Das Viertel Bayview-Hunter’s Point war in der Vergangenheit mit Unterinvestitionen konfrontiert; es wurde Anfang des 20. Jahrhunderts, als es überwiegend schwarz war, neu gezeichnet; 1963 drehte der Autor James Baldwin einen Dokumentarfilm über seine schwarzen Bewohner, in dem er minderwertige Wohnverhältnisse und industrielle Schadstoffe hervorhob. In den 90er und 2000er Jahren wurde ein Großteil der schwarzen Bevölkerung durch die Sanierung vertrieben. Einige lokale Gegner der Site haben diese Geschichte als Beweis dafür angeführt, dass die Nachbarschaft als Wegwerfartikel behandelt wird.

„Ursprünglich dachten wir, ein Triage-Center für Fahrzeuge wäre eine gute Idee, aber wir wussten nicht, dass es im State Park sein würde, und das ist einfach ein schrecklicher Ort dafür“, sagt Marsha Maloof, die Präsidentin des Bayview Hill Nachbarschaftsverein, der sich dem Standort widersetzt. Maloof sagt, dass die Nachbarschaft und der State Park unter zu wenig Investitionen leiden und die Gemeinde jahrelang darum gekämpft habe, ihn offen zu halten. Es leidet immer noch unter einem Mangel an Müllabfuhr und nicht funktionierenden Toiletten, sagt sie.

Sie sagte, die Stadt könnte Ressourcen dorthin bringen, wo Wohnmobile derzeit geparkt sind, anstatt sie in den Park zu bringen.

Maloof und der Nachbarschaftsverband haben Gespräche mit Bürgermeister London Breed, dem Präsidenten des Aufsichtsrats von San Francisco, Shamann Walton, und mit der Stadtplanungskommission geführt, sagt jedoch, dass niemand offen für eine Änderung des Standorts schien.

„Das Vehicle Triage Center am Candlestick Point wird ein Maß an Dienstleistungen und Sicherheit bieten, das für die Menschen, die in ihren Fahrzeugen in der Gegend leben, benötigt wird“, sagte Bürgermeister Breed in einer Pressemitteilung.

Gwendolyn Westbrook, Direktorin des United Council of Human Services, bewirbt sich um den Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen auf dem sicheren Parkplatz von Candlestick Point. Die Ablehnung des sicheren Wohnmobilstellplatzes aufgrund der Geschichte des Viertels sei wenig sinnvoll, da der Wohnmobilstellplatz das Gelände sauberer mache und langjährige Bewohner dauerhaft beherbergen solle. Sie sagt auch, dass die Leute, die derzeit in der Nähe des Parks parken, langjährige Einwohner von San Francisco sind, die aus Erschwinglichkeitsgründen vertrieben wurden, und viele stammen aus dem Bayview.

„Die wissen im Grunde nicht, wovon sie reden“, sagt Westbrook über die Gegner des sicheren Parkplatzes. „Die Leute da draußen sind aus San Francisco. Sie haben hier draußen die Gentrifizierung durchgemacht und die Leute sind auf der Straße gelandet“, sagt sie. Einige der Leute, die im Lager leben, sind Leute, mit denen sie zur High School gegangen ist, und einige leben seit 15 Jahren in einem Fahrzeug in der Nachbarschaft, sagt Westbrook.

Westbrook hofft, dass die Stadt den Candlestick Park lange genug in Betrieb hält, damit die Menschen umgesiedelt werden können.

„Ich hoffe, dass sie es behalten können, bis die Leute in Wohnungen untergebracht sind, denn was soll das alles machen, und dann schließt man es und die Leute sind immer noch da?“ Sie sagt. Westbrook fügte hinzu, dass es einige Zeit dauern kann, bis die Stadt genügend Wohnungen für einkommensschwache Wohnungen baut, um Bewohner unterzubringen.

Laut Cutler with Coalition on Homelessness, der auch im Aufsichtsgremium für den sicheren Parkplatz an der San Jose Avenue tätig war, ist die Schwierigkeit beim Übergang in eine Wohnung ein Zeichen dafür, dass nicht genügend bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung steht, um Menschen zu „triagieren“. der Sprachgebrauch der Stadt. Cutler sagt, dass die Daten des San Jose Avenue-Piloten auch durch die für die Site verwendeten Auswahlkriterien verzerrt sind. Nach Angaben des Rechnungsprüfungsbüros fand die Site Kunden, indem sie über ihr Homeless Outreach Team Flyer verschickte; Personen, die Anspruch auf geförderten Wohnraum oder andere Leistungen hatten, wurden priorisiert, ebenso wie Personen mit gesundheitlichen Problemen, die sich aus dem langfristigen Leben eines Wohnmobils ergaben. (Die Candlestick Point-Site wird auch nur auf Einladung zugänglich sein, was nach Ansicht der Stadt wichtig ist, um zu verhindern, dass sich mehr Wohnmobile von außerhalb der Nachbarschaft versammeln, was als “Magneteffekt” bezeichnet wird.)

„Im Grunde haben sie sich die Rosinen ausgesucht, wer reingekommen ist, und die anderen haben sich einfach nicht qualifiziert, und die Quoten, mit denen Leute von dort ins Wohnungswesen kommen, waren nicht großartig“, sagt Cutler. Bei der Suche nach Personen, die sich für eine Wohnung qualifiziert haben, besteht die Gefahr, dass das Programm Leute auslässt, sagt Cutler. „Innerhalb der Wohnmobilbevölkerung ist das sehr vielfältig, es gibt Familien, Senioren, Berufstätige, viele Menschen unter diesem Dach, die in Fahrzeugen leben.“

Die Zunahme der Durchsetzung trotz fehlender offizieller Dienste ist ein Thema, das sich in der Vergangenheit der Koalition gegen Obdachlosigkeit angenommen hat. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht beschuldigte die gemeinnützige Organisation das Healthy Streets Operating Center, die behördenübergreifende Taskforce der Stadt, die für die Räumung von Lagern zuständig ist, Durchsuchungen durchzuführen, unabhängig davon, ob Ressourcen für die Menschen, die zum Verlassen aufgefordert wurden, verfügbar waren oder nicht. Dies würde gegen Martin gegen Boise verstoßen, der behauptete, dass Beamte keine Obdachlosenlager ohne verfügbare Unterkünfte räumen können.

„Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft Leute nur um diese magische Karte gebeten haben, die Sie jemandem geben können, der nicht untergebracht ist“, sagt Cutler. „Es ist nicht so, dass die Leute serviceresistent sind, sondern dass es nur sehr wenige Ressourcen gibt.“

Cutler sagt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Pushback der Gemeinde wie dem der Nachbarschaftsvereinigung und der Durchsetzung gibt; Dies führt oft dazu, dass die Stadt die Durchsetzung jedes Mal erhöht, wenn neue Obdachlosendienste wie ein Tierheim oder eine Navigationsseite eröffnet werden. Und obwohl Programme wie der sichere Parkplatz nur vorübergehend sind, bleiben die Beschränkungen in der Regel noch lange nach ihrer Aufhebung bestehen.

„Egal, wohin Sie in der Stadt gehen, um Ressourcen für Menschen ohne Unterkunft zu schaffen, es ist ein Kampf“, sagt Cutler. „Um die Gemüter der jetzigen Bewohner zu beruhigen, setzen sie weiterhin mehr Strafverfolgungsbehörden ein. Das ist kein Problem der Strafverfolgung.“ Sie sagt, dass Fahrzeuggemeinschaften aufgrund von Nachbarschaftsbeschwerden ständig vertrieben werden, nur um sich in einer neuen Nachbarschaft zu versammeln, wo sie schließlich vertrieben werden. „Das geht schon seit Jahren so“, sagt sie.

Im Moment treibt die Stadt den Plan für einen vorübergehend sicheren Wohnmobilstellplatz und eine verstärkte Durchsetzung voran und strebt einen Starttermin im Januar 2022 an. Anfang November richtete die Stadt auch einen Notfall-Wohnmobilstellplatz in der Carroll Avenue 1236 für Menschen ein, die in Fahrzeugen entlang des Hunters Point Expressway leben, die von den jüngsten Stürmen betroffen waren. Dieser Park bleibt geöffnet, bis der Candlestick Point-Standort fertig ist, sagt die Stadt.

Cutler sagt insgesamt, dass der Plan, Menschen mit Ressourcen zu versorgen, gut ist. „Alle Alternativen, bei denen jemand einfach irgendwo parken kann und sich keine Sorgen machen muss, dass sein Zuhause während der Arbeit oder beim Arzt gestohlen wird Ernennung, das geht in die richtige Richtung“, sagt Cutler. Sie warnt jedoch davor, dass es eine falsche Bezeichnung ist, es als Triage-Zentrum zu bezeichnen, da dies impliziert, dass alle Menschen direkt in eine dauerhafte Unterkunft übergehen werden. “Das ist einfach nicht die Realität, die Realität ist, dass es Zeit brauchen wird.”

Anmerkung der Redaktion: Nach Redaktionsschluss stellte das San Francisco Department of Homelessness and Supportive Housing (HSH) Next City eine Kopie der Ausschreibung für den sicheren Parkplatz zur Verfügung, die besagt, dass der Standort 4 Mitarbeiter und einen Fallmanager beschäftigen wird und wird Überweisungen zu psychischen Erkrankungen, Sozialleistungen und Arbeitsvermittlungsstellen anbieten.

Auf Fragen zu Personen, die zur Ausreise aufgefordert wurden, sagte die HSH, sie könne sich zu bestimmten Fällen nicht äußern, nannte aber eine Liste möglicher Verstöße, darunter die Verweigerung der Einhaltung von Maskenpflichten, Gewalttaten, „störendes Verhalten“, das ein klares Risiko darstellt an andere, die eine Waffe und Eigentumsvernichtung besitzen.

Roshan Abraham ist Korrespondentin für Wohnungswesen von Next City und ehemaliger Stipendiat von Equitable Cities. Er hat seinen Sitz in Queens. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @roshantone.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button